Postbank

Allgemeines

Die Postbank zählt zu einer der größten Banken Deutschlands und hat ihren Firmensitz in Bonn. Das Finanzinstitut kann auf eine über 100-jährige Geschichte zurück blicken und befindet sich derzeit im mehrheitlichen Besitz der Deutschen Bank. Die Postbank bietet ihren Kunden ein umfangreiches Leistungsangebot an, das aus dem Handel mit Wertpapieren, Kapitalanlagen, Bauspar- und Vorsorgelösungen, Verbraucherkredite sowie dem normalen Zahlungsverkehr besteht. All diese Finanzprodukte können von privaten und geschäftlichen Kunden genutzt werden.

Gebühren & Konditionen

Mit dem Postbank Depot können Kunden der Postbank Fonds, Zertifikate, Depots, Anleihen, Wertpapiere und Optionsscheine erwerben und verwalten. Ein Wertpapierdepot kostet bei der Postbank 2,46 Euro im Vierteljahr, wobei dieser Grundpreis entfällt, wenn das Depotguthaben 50.000,00 Euro übersteigt. Werden bei der Postbank Wertpapierorders durchgeführt, bei denen nur der im Finanzwesen übliche Ausgabezuschlag anfällt, richten sich die Gebühren nach dem tatsächlichen Transaktionsvolumen. Die Ordergebühren reichen bei Käufen und Verkäufen im Inland von 7,95 Euro (bis 1.200,00 Euro) bis 19,95 Euro (ab 5.200,00 Euro). Im Ausland liegen die Kosten zwischen 33,00 Euro und 45,00 Euro. Die Höhe eventueller Fremdspesen richtet sich ebenfalls nach dem Transaktionsvolumen. Alle Orders können über das Internet, per Telefon oder schriftlich bei der Postbank eingereicht werden.

Sparpläne

Der Einstieg in das Fondssparen ist bei der Postbank ab 50,00 Euro monatlich möglich. Jeder Kunde hat die Möglichkeit den Einzahlungsrhythmus selbst zu wählen. Möglich ist eine ein-, zwei- sowie dreimonatliche Einzahlung. Derzeit stehen 264 Fondssparpläne zur Auswahl. Es besteht die Möglichkeit, die Sparraten flexibel anzuheben oder abzusenken. Ebenso lassen sich Zahlungen aussetzen oder der ausgewählte Fonds mit einem anderen wechseln.

Besonderheiten

Neben Informationen über die aktuelle Entwicklung von Wertpapieren und Fonds auf der Postbank-Webseite, finden Kunden weitere nützliche Dinge, wie ein Börsenkalender, ein Tool das zur Chartanalyse dient und eine Analysen-Suche. Als einen besonderen Service bietet die Postbank auf ihrer Homepage einen Test an, der zur Bestimmung des persönlichen Anlegertyps genutzt werden kann. Durch die Beantwortung einiger Fragen, wird die Einstufung des Geldanlegers in eine bestimmte Risikoklasse vorgenommen. Gleichzeitig bietet die Postbank interessierten Kunden die Teilnahme an Sentiment-Index-Verfahren an, bei dem die
Geldanleger wöchentlich über ihre Einschätzungen zum aktuellen Finanzgeschehen befragt werden.

Auszeichnungen

- Das Deutsche Institut für Service-Qualität kürte die Postbank im April 2009 als “Besten Online Broker”

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (21 votes cast)
Postbank, 3.0 out of 5 based on 21 ratings
  • postbank
  • Depotgebühren: 18,84 Euro pro Jahr, kostenlos ab 50.000 Euro Depotwert
  • Orderkosten Internet: Inland: bis 1.200 Euro: 7,95 Euro, bis 2.600 Euro: 9,95 Euro, bis 5.200 Euro: 14,95 Euro, ab 5.200 Euro: 19,95 Euro; Ausland: 33,00 bis 45,00 Euro
  • Orderkosten Telefon: Wie Internet-Order + 3,00 Euro bei Auftrag per Telefon
  • Limitgebühren: Limit bei Nichtausführung: Inland: 2,50 Euro; Orderänderung und Orderstreichung: 2,50 Euro; Ausland: 4,50 Euro
  • Auslandsbörsen : 5
  • Kursanzeige: 15 Minuten verzögert